Dachtel & Deufringen: Gemeinde Aidlingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Natur ist
unser Reichtum
Natur ist
unser Reichtum
Natur ist
unser Reichtum

Hauptbereich

Geschichtliches von Dachtel

Zu deren Geschichte ist zu bemerken, dass Dachtel als "Dahtela" im Schenkungsbuch des Klosters Hirsau erscheint, das gegen Ende des 15. Jahrhunderts anhand alter Aufschriebe zusammengestellt wurde, wonach das Kloster hier im 12. Jahrhundert durch Stiftungen Güter erhielt.

Kirchlich besaß der Ort 1275 - dies ist seine erste exakt datierte Nennung - den Status einer Pfarrei.Im Jahre 1379 erscheinen die Herren von Waldeck urkundlich als Ortsherren in Dachtel, deren Erben 1418 ihre Rechte an Dachtel an das Haus Württemberg verkauften.

Geschichtliches von Deufringen

Der Ort Deufringen wird erstmals am 17. Juli 1268 als "Tuveringen" in einer Urkunde des Stifts Sindelfingen erwähnt. In dieser Urkunde weist Pfalzgraf Rudolf I von Tübingen dem Martinsstift in Sindelfingen Einkünfte aus seinen Gütern in Deufringen zu. 1357 kam das Dorf von den Pfalzgrafen von Tübingen mit der Stadt Böblingen an Württemberg.

Von 1402 bis 1699 erhielten die Herren von Gültlingen vom Haus Württemberg Deufringen als Lehen. An die Herren von Gültlingen erinnert ihr Schloss aus dem 16. Jahrhundert, das sich heute im Besitz der Gemeinde befindet.

Infobereich