Aktuelles: Gemeinde Aidlingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Natur ist
unser Reichtum
Natur ist
unser Reichtum
Natur ist
unser Reichtum

Hauptbereich

Kunst und Kultur in Aidlingen Programm 2021

Autor: Herr Schleeh
Artikel vom 07.06.2021

Liebe Besucherinnen und Besucher der Veranstaltungen von Kunst und Kultur, im Moment können wir zwar Veranstaltungen planen, können aber nicht garantieren, dass sie, wie geplant, ausgeführt werden können. Aus diesem Grunde ist es notwendig, dass Sie bei der Eintrittskartenreservierung oder Kauf Ihre Erreichbarkeiten (Telefon o. Mail) angeben. So können wir Sie benachrichtigen, falls eine Änderung im Programm auftritt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

ACHTUNG!

Die Mundart Veranstaltung am 4. Dezember im Deufringer Schlosskeller
müssen wir leider absagen.

Bei der Ausstellung: Spiel mit der Wirklichkeit von Dagmaar Roos und
Barbara Lörz müssen wir die geplante Vernissage am 5. Dezember absagen. Die Ausstellung wird aufgebaut, im Januar gibt
es einen Film über die Ausstellung, den Sie anschauen können bis das Rathaus wieder für Besucher geöffnet werden
kann. Sie werden zeitig informiert.

 

Ausstellung "CORONA ZEITEN" im Rathaus vom 01. Juni bis 1. Dezember

 "CORONA ZEITEN"

 

Kunst in Coronazeiten ist ein "hartes Brot", denn Vernissagen, in denen die Ausstellungen mit ihren Künstlern und natürlich auch den Exponaten vorgestellt werden können, sind ebenso wenig möglich wie gemeinsame Rundgänge oder Besichtigungen.

 

Die Ausstellung Corona ZEITEN ist eine Gemeinschaftsausstellung von kreativen Menschen aus der Gesamtgemeinde Aidlingen, die mit ihrer Phantasie in der berührungslosen Zeit eine Schneise geschlagen haben.

Damit alle an der Ausstellung teilhaben können, haben wir uns für ein digitales Ausstellungsformat entschieden.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und viele kreative Einblicke bei Ihrem virtuellen Rundgang durch unsere Ausstellung CORONA ZEITEN im Aidlinger Rathaus und hoffen natürlich, dass es bald wieder möglich sein kann, die Ausstellung in Natura zu besichtigen.

Hier können Sie die Ausstellung besuchen.

Plakat (PDF-Datei) zur Ausstellung

 

Dieses Konzert fällt leider aus. Ersatztermin wird hier bekanntgemacht. Konzert mit FOAIE VERDE am 25. September 2021, ab 19.00 Uhr, Schlosskeller Deufringen

KONZERT mit FOAIE VERDE          
„ P H Ö N I X“                                                                                     
im Deufringer  Schlosskeller am Samstag,               
25.  September  2021   um 20 Uhr                    
mit Bewirtung ab 19 Uhr

Wie ein Phoenix aus der Asche, erstarkt aus der Stille der Pandemie bleibt die Energie von „Foaie Verde“ seinem Publikum erhalten.  Balkan-Folk, Jazz und atemberaubende Virtuosität,  geschmiedet in der energievollen Glut von „Foaie Verde“ lassen etwas Neues  entstehen!

Die Musiker stammen aus vier verschiedenen europäischen Ländern und verschmelzen rumänische Folklore, rasanten Balkansound sowie bulgarische, jugoslawische und türkische Melodien zu einem unwiderstehlichen Hörvergnügen. Eigene Kompositionen, virtuose Arrangements und inniger Gesang werden Sie in den Bann ziehen.

Vertraute Melodien treffen auf traditionelle, urig-kraftvolle Lieder.

Nehmen Sie Platz in den Reihen begeisterter Konzertbesucher und  genießen Sie die erfüllende musikalische Reise!

Das Ensemble um den Geigenvirtuosen Sebastian Mare und die charismatische Sängerin Katalin Horváth,  Vladimir Trenin am Bajan, Frank Wekenmann an der Gitarre und Veit Hübner am Kontrabass ist die Band international und hochkarätig besetzt.

Eintrittskarten zu VK:16 €, AK: 18 €, ermäßigt 8 €  können Sie im Bürgeramt Aidlingen  07034 1250  reservieren und kaufen.

Plakat (PDF-Datei) zum Konzert

Konzert mit ASAMBLEA MEDITERRANEA am 24. Oktober 2021, 17.00 Uhr, katholische Kirche Aidlingen

Schalom - 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland

Konzert mit ASAMBLEA MEDITERRANEA                                      
in der Katholischen Kirche in Aidlingen                                        
am Sonntag, 24. Oktober 2021, um 17 Uhr

Am 11. Dezember 321 erlässt der römische Kaiser Konstantin ein Edikt (Gesetz). Es legt fest, dass Juden städtische Ämter in der Kurie, der Stadtverwaltung Kölns, bekleiden dürfen und sollen. Dieses Edikt belegt eindeutig, dass jüdische Gemeinden bereits seit der Spätantike wichtiger integrativer Bestandteil der europäischen Kultur sind. Eine frühmittelalterliche Handschrift dieses Dokuments befindet sich heute im Vatikan und ist Zeugnis der mehr als 1700 Jahre alten jüdischen Geschichte in Deutschland und Europa. 

Dieser erste urkundliche Beleg für die Existenz einer jüdischen Gemeinde auf deutschem Boden steht am Anfang einer wechselvollen Geschichte. Einer Geschichte mit tiefen Zäsuren und Brüchen. Aber auch einer Geschichte der Vielfalt und der Bereicherung in allen Lebensbereichen – in Politik und Gesellschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport.

Das Jubiläum der Ersterwähnung jüdischen Lebens hierzulande ist Anlass für ein bundesweites deutsch-jüdisches Festjahr.  Um das mit IHNEN gemeinsam zu feiern, haben wir die – in Aidlingen schon gut bekannte – Grupp   ASAMBLEA MEDITERRANEA eingeladen.

Inspiriert von der  kulturellen Blüte der Sephardim  in Spanien und im Mittelmeerraum und der Ashkenazim bringt das Instrumentalensemble Asamblea Mediterranea  fligrane Arrangements des israelischen Gitarristen und Komponisten Alon Wallach auf die Bühne. Mit virtuoser  Brillanz und  mit den  wunderschönen Stimmen der Sängerinnen Ines Amanovic und Gabriele Lesch wird diese Musik zu einem großen  Erlebnis. 

Das Oktett thematisiert in seinen Liedern und Texten die Geschichte der Juden in Europa und lädt ein „zu fühlen, wie das Leben damals war.“ Die  Angst vor Vertreibung, Verfolgung und dem Holocaust kommen ebenso spürbar zum Ausdruck, wie die große Fülle an Lebensfreude jüdischen Alltags.

Die Gruppe Asamblea  Mediterranea besteht seit zwanzig Jahren und zählt zu den führenden Interpreten jüdischer Musik in Deutschland.

Im Rahmen des bundesweiten Festjahres „1700 Jahre jüdischen Leben in Deutschland“ legt das Ensemble Asamblea Mediterranea  in diesem Konzertjahr den Fokus auf die Geschichte der Juden in Europa. Mit den Liedern, die in Zeiten des Friedens entstanden sind, wird die darüber entstandene Freude hörbar.  Damit setzt sich das Ensemble   für  einen  interkulturellen und interreligiösen  Dialog  ein und wirbt  für eine tolerante und friedliche Welt.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Arbeitskreises Kunst und Kultur in Aidlingen und der Katholischen Kirchengemeinde Aidlingen

Beginn um 17 Uhr

Begrüßung: Bürgermeister Ekkehard Fauth und

Kurt Köhler – Katholische Kirche

 

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten

Schwäbisch à la carte (Gaisburger Marsch) am 10. November 2021, 20.00 Uhr, Gasthof Adler

Der Arbeitskreis Kunst und Kultur in Aidlingen lädt Sie ein:                       

im Gasthof ADLER in Aidlingen

spielt das Theater Lindenhof 

Schwäbisch à la carte (Gaisburger Marsch)

am 10. November 2021 um 20 Uhr

Bewirtung ab 18 Uhr

Todesmutig stürzen Wolfram Karrer und Gerd Plankenhorn

in die Kochtöpfe Schwabens, verkosten regionale Spezialitäten und gucken weit über den Tellerrand hinaus – musikalisch vertont, geschnitten oder auch am Stück.
Schwäbische Kleinkunst mit Biss und deftiger Musik! Dafür werfen sich die beiden ins „Häs“ und kochen ums Überleben.
Gesänge zu Speis und Trank – Die Liebe zum Ländle geht eben manchmal durch Mark und Bein!

„Das Theater Lindenhof serviert seinen Zuschauern mit dem "Gaisburger Marsch" ein lachmuskelstrapazierendes Menü. Und wie so oft, wenn der Vollblutmusiker Heiner Kondschak beim Lindenhof Regie führt, ist das, was er da in einem Topf zusammen rührt, schräg, skurril und superkomisch. Ob der Mehlmotten-Stabreim oder der zur Melodie von James Browns Sexmachine-Hit vertonte Spätzlemaschehn-Song, ob der Diskurs über Gluten-Unverträglichkeit und Laktose-Intoleranz, über Low-Carb und vegane Ernährungsweise, die Legende von der Brezel oder die Herkunft des Namens "Gaisburger Marsch", da ist alles mit reichlich Humor gewürzt und immer die richtige Prise Musik drin."

- schreibt der Schwarzwälder Bote

Eintrittskarten (14 €)  bekommen Sie ab 28. September  im Bürgeramt Aidlingen 07034 1250 

Nur Vorkasse, begrenzte Zahl der Plätze – bitte rechtzeitig reservieren! 

Plakat (PDF-Datei)

 

Diese Veranstaltung fällt aus und wir im Jahr 2022 nachgeholt. Der Ersatztermin wird rechtzeitig bekanntgegeben - Theater Lindenhof unterwegs im Deufringer Schlosskeller am 19. November 2021, 21.00 Uhr

Theater Lindenhof unterwegs im                          
Deufringer Schlosskeller

am Freitag  19. November 2021  20 Uhr

mit Bewirtung ab 19 Uhr

Angriffslustiger Kabarett-Konter eines Verfassungspatrioten

Manfred, gebürtiger Schwabe, betreibt eigentlich eine Bar auf Jamaika. Doch der Weltenbummler wurde angeworben aus der Ferne einen Blick auf Deutschland und seine Verfassung zu werfen. Genauer auf das Grundgesetz. Das wurde am 23. Mai 1949 vom parlamentarischen Rat verabschiedet. Und verkündet, wie ein Evangelium in der Religion. Letztes Jahr feierte das, was als Provisorium gedacht war, 70. Geburtstag. Statt hinter seiner Bar steht Manfred nun also in Stadthallen, Schulen und Vereinen vor Publikum und versucht sich in politischer Bildung. Doch unkommentiert lassen kann und will er die Paragrafen, über die er da spricht, nicht. Er ist ja schon viel rumgekommen und einige Lebenserfahrung hat er auch angesammelt. Eine gute Basis um dem Grundgesetz auf den Grund zu gehen, findet er. Handelt es sich nun also um eine Sternstunde der Demokratie oder ist das alles Gelaber? Was heißt, „Die Würde des Menschen ist unantastbar“. Das klingt, als ob sie nicht angetastet werden könne, auch wenn sie angetastet werden sollte. Und was nützt das schönste Grundgesetz, wenn es noch andere Gesetze gibt, die etwas ganz anderes sagen? Zum Beispiel über die Rechte von Frauen. Oder was bedeutet das eigentlich, wenn es im Grundgesetz heißt: „Eigentum verpflichtet“, wenn 40 % der Menschen in Deutschland gar kein Vermögen haben? Seit seiner Entstehung ist das Grundgesetz etwa 60mal geändert worden. Man könnte annehmen dass das Grundgesetz von Grund auf gründlich ist. Also im Vergleich zu vielen anderen Staaten ist es das auch irgendwie. Aber nicht immer ist das, was recht ist, auch gerecht oder richtig. Zumindest findet das Manfred und deshalb sollte man zumindest mal darüber reden. Oder nicht?

Die Aufführungen des Theaterstückes werden unterstützt von:

Freuen Sie sich auf den angriffslustigen Kabarett-Konter eines welterfahrenen Verfassungsverteidigers!

Kartenvorverkauf: Bürgeramt Aidlingen ab 11. Oktober

VK: 16 €, AK: 18 €, ermäßigt: 8 €                                                                                                                       

Mundart im Schlosskeller Deufringen am 4. Dezember 2021, 19.30 Uhr, fällt aus

Die Mundart Veranstaltung am 4. Dezember im Deufringer Schlosskeller
müssen wir leider absagen.

Mundart im Schlosskeller Deufringen

„Schwäbisch gschwätzt, gsonge ond glacht“

mit Marion Kinzig, Sabine Essinger und dem Brock-Terzett

Samstag, 4. Dezember 2021, 19.30 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)

Vorverkauf beim Bürgeramt Aidlingen unter 07034-1250 sowie unter tickets(@)mund-art.de  

Vorverkauf: 15 Euro, Abendkasse 17 Euro

Vor der Veranstaltung und in der Pause gibt es „Fengrveschbr ond Xöff“

Veranstalter: Arbeitskreis Kunst und Kultur - Gemeinde Aidlingen in Zusammenarbeit mit dem Verein schwäbische mund.art e.V. und dem Förderverein Schwäbischer Dialekt e.V.

Marion Kinzig

in Stuttgart geboren, studierte dort Germanistik, Betriebswirtschaft und Politik. Freie Journalistin war sie zuerst, dann Redakteurin für betriebswirtschaftliche Themen und in Folge neunzehn Jahre Projektmanagerin. Seit 2016 ist mit voller Leidenschaft Autorin. Viele Kurzgeschichten sind entstanden, das schwäbische Kinderbuch „Marie und ihre Abenteuer“ ist 2018 erschienen, voller lustiger und nachdenklicher Geschichten, von einem kleinen Mädchen frech und frisch aus seiner Perspektive erzählt für Kinder und für junggebliebene Erwachsene.

2018 gewann sie mit ihrer Erzählung „Richtiger Mut“ den dritten Platz beim Sebastian-Blau-Preis.

 

Sabine Essinger

behandelt Alltagsthemen, übertreibt, spitzt zu, karikiert.

Sie liebt feinsinnigen, aber auch kalauernden und vor allem schwarzen Humor. Über Erotik, beziehungsweise Fleischleslust, die im Kabarett ja nicht fehlen darf, wird gern hintenrum geschwätzt, aber jeder weiß selber, was „gmoint isch“.

„Kabarett ist vom Ursprung her eine Revue aus Conferencen, Szenen, Gesangseinlagen, Parodien, Publikumseinbindungen und vielen anderen Stilmitteln der Darstellenden Kunst. In dieser Tradition sehe ich mich. Bei ’schwäbischem Kabarett‘ kommen volkstümliche Elemente hinzu bis hin zu selbstironisch übertriebenem Bauerntheater“, meint die Trägerin des baden-württembergischen Kleinkunstpreises.

Das Brock-Terzett

ist zweifellos die „älteschte Boygroup em Ländle“. Gerhard Brodbeck (Gitarre, Gesang), Kurt Eisele (Akkordeon, Gesang), Günter Röttger (Bass, Gitarre, Gesang) wurden durch ihre Texte und Melodien, vor allem durch ihre eigene, unverwechselbare Art der Interpretation, zu einem Begriff in der schwäbischen Mundartmusik. Fernsehsendungen im In- und Ausland,  wie „Musikantenstadl“, „Mundart und Musik“, „Lustige Musikanten“, „Kein schöner Land“, „Fröhlicher Weinberg“, unzählige Rundfunksendungen, vom „Hafenkonzert am Bodensee“ bis zur „Funkausstellung in Berlin“, Künstlerprogramme auf Kreuzfahrtschiffen waren und sind die Stationen ihres Wirkens.

Plakat (PDF-Datei)

Eröffnung der Kunstausstellung "Spiel mit der Wirklichkeit", 5. Dezember 2021, wird abgesagt

Bei der Ausstellung: Spiel mit der Wirklichkeit von Dagmaar Roos und
Barbara Lörz müssen wir die geplante Vernissage am 5. Dezember absagen.

Die Ausstellung wird aufgebaut, im Januar gibt es einen Film über die Ausstellung, den Sie
anschauen können bis das Rathaus wieder für Besucher geöffnet werden kann. Sie werden zeitig informiert.

Am 5. Dezember eröffnen wir die Kunstausstellung „Spiel mit der Wirklichkeit“Barbara Lörz-Dagmar Roos im Aidlinger Rathaus. Einladung folgt.

Vorschau auf 2022

Das Jahr 2022 fängt gut an!

Damit Sie sich jetzt schon freuen können, geben wir einen Teil des neuen Programmes schon bekannt:

 

BitterGreen und Rudolf Guckelsberger, Auf zur Neuen Welt! 15. Januar 2022, 20.00 Uhr, Schlosskeller Deufringen

Wir laden Sie herzlich zu einem schönen Winterabend im Deufringer Schlosskeller am 15. Januar ein

Beginn:20 Uhr – Bewirtung ab 19 Uhr

 Auf zur Neuen Welt!

 Von Heimatlosen und Glücksrittern in Amerika

 Mit Rudolf Guckelsberger (Erzähler) und der Musik von Duo BitterGreen

Was treibt Menschen dazu, ihre gewohnte Umgebung zu verlassen (womöglich für immer)? Materielle Not? Verfolgung? Oder einfach die Lust am Abenteuer? Es kann viele Gründe geben. – Für Millionen von Auswanderern aus Europa stellte Amerika das Ziel ihrer Träume dar. Doch allzu oft zerplatzte der „American Dream“ später wie eine Seifenblase.

Die Texte unserer literarisch-musikalischen Collage (u. a. Briefe von württem-bergischen Emigranten sowie bedeutenden Schriftstellern wie Gerd Fuchs und Mark Twain) erzählen von Geschichten und Schicksalen, die Menschen in der Neuen Welt erlebt haben, heitere wie anrührende. 

Hatte Musik da überhaupt noch Platz in den Köpfen der heimatlos gewordenen ‚Glückssucher’?

Paul Simon, dessen jüdische Eltern aus Ungarn fliehen mussten, um ihr Leben zu retten, setzt sich in seinem Song „American Tune“ mit der Thematik auseinander:

Wir kommen auf einem Schiff, das sie ‚Mayflower’ nennen.

Wir kommen auf einem Schiff, das zum Mond segelte.

Wir kommen in der unsichersten Stunde aller Zeiten

und singen unser amerikanisches Lied.

Aber das ist schon in Ordnung.

Man kann nicht für immer gesegnet sein…

 

Nicht nur dieses Lied, viele der Musik gewordenen Geschichten, die vom Reisen und vom Ankommen handeln, werden Sie an diesem Abend hören – komponiert von Nachfahren der Auswanderer, wie z. B. dem deutschstämmigen Henry John Deutschendorf, alias John Denver, oder Billy Joel, dessen jüdischer Großvater aus Nürnberg stammte.

 

So entsteht, zusammen mit den Texten, ein feingezeichnetes Stimmungsbild von Aufbruch, Hoffnung und Fernweh.

Weitere Informationen unter:

https://www.barbara-graesle.de/lesekonzerte-neue-welt.html

Plakat (PDF-Datei)

Am 4. Februar (Freitag) (20 Uhr) kommt Thomas Schreckenberger mit seinem neuen Programm: NUR DIE LÜGE ZÄHLT  in den Schlosskeller Deufringen - Vorpremiere!

 

Am 12. März (20 Uhr) ist die tolle Schwoba-Folk-Rock-Gruppe WENDRSONN im Bürgerhaus Dachtel zu Gast bei Kunst und Kultur!

 

Bei den Veranstaltungen gilt die Covid-Regelung: 3G + Maske tragen.

Falls diesbezüglich eine Änderung (z.B. Verschärfung der Bestimmungen) eintreten sollte, informieren wir Sie umgehend.

Infobereich