Archiv: Gemeinde Aidlingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Natur ist
unser Reichtum
Natur ist
unser Reichtum
Natur ist
unser Reichtum

Hauptbereich

Informationen zum Heckengäutag

Autor: Hirsch & Wölfl GmbH
Artikel vom 29.07.2014

Heckengäutag am 13. September

„Aidlingen – fair & regional“ – bunte Schafe weisen den Weg

Seit 2004 veranstaltet die Gemeinde Aidlingen als „Perle des Heckengäus“ im zweijährigen Rhythmus den Heckengäutag. Sehr schnell hat sich der Aidlinger Heckengäutag, der jeweils am letzten Samstag der Schulferien über die Bühne geht, zu einem viel beachteten Fest in der Heckengäuregion gemausert.

Ein Bauernmarkt, der die Ortsmitte an diesem Tag zur verkehrsfreien Zone macht, ist zweifellos das Herzstück des Heckengäutags. Dort wird nämlich an rund achtzig Ständen die breite Produktpalette des Heckengäus von A wie Apfelsaft über H wie Heckengäukaviar bis Z wie Ziegenfleisch dargeboten. Doch nicht nur Kulinarisches hat der Bauernmarkt zu bieten. Eine Vieh- und Tierausstellung sollen Jung und Alt die Tierwelt der Weideflächen des Heckengäus nahebringen. Aber auch Handwerkliches wie zum Beispiel Korbmacher und Bürstenbinder werden genauso zur Attraktivität des Bauernmarkts beitragen wie Schafschur- oder Hufschmiedvorführungen.

In diesem Jahr steht der Heckengäutag unter dem Motto „Aidlingen – fair & regional“. Dies kommt nicht von ungefähr, denn Aidlingen ist im Landkreis Böblingen schließlich Vorreiter, was den Fairen Handel angeht. Im Mai 2012 wurde Aidlingen als erste Fairtrade-Gemeinde im Landkreis Böblingen ausgezeichnet und stand bereits ein Jahr später im bundesweiten Wettbewerb der Fairtrade-Städte mit auf dem Siegertreppchen.
„In Aidlingen wird der faire Gedanke gelebt“, so Bürgermeister Ekkehard Fauth. „Für uns gilt das Motto „Regionalität vor Internationalität“ als oberster Grundsatz. Als Heckengäugemeinde sind wir stolz auf die Produkte, die bei uns produziert werden und die wir auf unserem Heckengäutag präsentieren. Allerdings gibt es auch Produkte wie Kaffee, Tee, Bananen etc., die bei uns nicht erzeugt werden können und die wir deshalb importieren müssen. Bei diesen Waren achten wir dann aber darauf, dass sie fair z.B. ohne Kinderarbeit und mit gerechten Löhnen hergestellt wurden. Somit schließen sich Regionalität und Internationalität nicht aus, sondern ergänzen sich sogar. Und am Heckengäutag wollen wir als „Perle des Heckengäus“ und als „Fairtrade-Gemeinde“ dies auch in das Bewusstsein der Menschen bringen."

Schon seit einiger Zeit sind in Aidlingen deutlich sichtbar kleine bunte Schafherden aufgestellt. Der ausgestreckte Arm des Schäfers macht deutlich „Hier geht’s zum Heckengäutag“. Die Holzschafe, die als generationsübergreifendes Projekt in der Aidlinger Sonnenberg Werkrealschule hergestellt und anschließend von Kindergartenkindern und Grundschülern bunt bemalt wurden, sind in diesem Jahr die Hingucker, die für den Heckengäutag am 13. September werben.
Landrat Roland Bernhard ließ es sich nicht nehmen, beim Aufstellen einer Schafherde selbst Hand anzulegen. Das „landrätliche Schaf“ war übrigens als Fairtrade-Schaf bemalt.

Zeitplan für den Heckengäutag:

10.00 Uhr – 18.00 Uhr Bauernmarkt
12.00 Uhr Eröffnung und Fassanstich (vor dem Rathaus)
15.00 Uhr Aidlinger Hopfenzopfen im Schulhof der Buchhaldenschule
17.00 Uhr Hammellauf

Infobereich